Historie

historie-anfang
1891 Hermann Leiser und Julius Klausner eröffnen das erste Schuhgeschäft in der Berliner Oranienstrasse.

1906 Nach drei weiteren Filialeröffnungen entsteht Berlins größtes Schuhgeschäft – LEISER neben dem KaDeWe. Diese Filiale an der Tauentzienstraße 20 bleibt bis heute das größte LEISER-Geschäft.

1906

1920 LEISER entwickelt sich Anfang der 20er Jahre zu Berlins größtem Schuhhandelsunternehmen.

1925 LEISER errichtet eine eigene Schuhfabrik. Anfang der 30er Jahre sind dort 600 Mitarbeiter beschäftigt und produzieren Damenschuhe unter dem Namen “Wertsiegel”.

1925
1934 LEISER betreibt 23 Geschäfte in Berlin. Jeder vierte Berliner kauft seine Schuhe bei LEISER.

1935
1945 Durch Kriegseinwirkungen sind fast alle Geschäfte zerstört und geplündert. Nur drei Filialen, darunter die beiden Gründungsfilialen, werden verschont.

Der Neuanfang findet zunächst in provisorischen Geschäftsräumen und mangels neuer Ware mit dem Tausch gut erhaltener Schuhe sowie der Reparatur von bis zu 4.000 Paar Schuhen pro Monat statt.

1945
Ab 1950 LEISER investiert in den kommenden 15 Jahren ca. 45 Mio DM in den Wiederaufbau sowie die Erweiterung des Filialnetzes. LEISER verfügt wieder über 15 repräsentative Filialen in Westberlin.

1950

1961 Trotz des Mauerbaus vertraut LEISER auf die Zukunft Berlins und errichtet in Berlin-Neukölln eine neue Zentrale.

1962 LEISER übernimmt das bedeutende Berliner Schuheinzelhandelsunternehmen Schuh Neumann mit 15 Filialen.

1975 Das Schuhwarenhaus Carl Stiller mit 24 Filialen wird von LEISER übernommen.

1984 Eine weitere Übernahme erfolgt 9 Jahre später; Wielant-Schuhe mit 19 Filialen.

1984
1990 LEISER beginnt nach dem Fall der Mauer seine umfangreiche Expansion in den neuen Bundesländern. Das erste LEISER-Geschäft in Ostberlin wird am Alexanderplatz im Juni 1990 eröffnet.

Die Schwestergesellschaft HAKO Schuh wird bei LEISER eingegliedert. Die Filialanzahl der LEISER Handelsgesellschaft wächst somit um 33 in Westdeutschland gelegene Geschäfte.

1990
Ab 1990 LEISER eröffnet 54 weitere Filialen, davon 34 in den neuen Bundesländern.

1991 LEISER feiert seinen 100. Geburtstag.

1997 Die LEISER GmbH und die SCHUHHOF GmbH vereinen sich in diesem Jahr in der LEISER GmbH & Co. KG. Das vor der Wiedervereinigung in Südwestdeutschland entstandene Fachmarktunternehmen SCHUHHOF betreibt bundesweit 84 Filialen.

1997
2001 LEISER ist weiterhin auf Expansionskurs und übernimmt das inhabergeführte Rümmeli-Geschäft in Kiel, das noch im gleichen Jahr in LEISER umfirmiert wird.

2004 Der LEISER Flagshipstore in der Tauentzienstraße 20 wird komplett modernisiert. Außerdem erfolgt die Übernahme des bekannten Heilbronner Schuhgeschäftes „Holzäpfel“.

2005 Das Schuhhaus „Hoffmann“ in Trier wird von LEISER übernommen.

2006 LEISER am Tauentzien feiert 100jähriges Jubiläum und alle Berliner Filialen feiern mit.

2006
2016 Internationale Kollektionen, unsere fachkundigen und freundlichen Mitarbeiter sowie ein kundenorientiertes Serviceangebot bilden die Schwerpunkte der LEISER-Firmenphilosophie. Wir schaffen moderne und zukunftweisende Familienschuhhäuser mit angenehmer Einkaufsatmosphäre.

Mit über 40 Filialen zählt die Leiser Handelsgesellschaft zu den führenden Schuhhandelsunternehmen in Deutschland. Unter dem Dach sind heute sieben verschiedene Firmierungen vereint – neben LEISER die Häuser Elsner Schuh, Lanz, Hoffmann, Holzäpfel, Putschky und Tizian.

Derzeit engagieren sich ca. 1.000 Mitarbeiter im Unternehmen für die Zufriedenheit der Kunden. Unser Verkaufspersonal berät Sie gerne, um zu jedem Anlass und zu jedem Outfit den passenden Schuh zu finden.

Lassen Sie sich begeistern – Wir freuen uns auf Sie!